"Denke nicht an
das Gewinnen,
doch denke darüber nach,
wie man nicht verliert..."

 




AKTUELL


Lehrgang mit Sensei Naito

23.09.2017 in Scharbeutz/Ostsee. Es war nun bereits das achte Mal, dass Sensei Naito ( Cheftrainer JKA Italien, 8, Dan ) bei uns an der Ostsee einen Lehrgang gab. Sensei Naito ging auf die Hüftrotation und auf die Energie aus dem Zentrum ein. Im Detail wurden Kata Heian Nidan und insbesondere Jion trainiert, wobei er jede einzelne Technik korriegierte und auf fundementale Dinge, Ausführung der Übergänge einging. Die Atmosphäre war harmonisch. Gefreut habe ich mich über die Gäste aus Berlin, Stade, Hannvover, Hamburg und Kaltenkirchen. Sensei Naito hat bereits den Termin für 2018 zugesagt. Am 22.09.2018 wird er wieder in Scharbeutz sein.











Japanreise 2017

Im vergangenen Jahr lernte ich einen guten und sympathischen Karateka aus Krefeld bei einem Lehrgang mit Sensei Andre Bertel in Ahrensburg kennen.
Frank Köhler aus Krefeld war es, mit dem ich trainieren durfte. In einen Gespräch sagte er mit, er würde 2017 nach Japan fliegen. Ich selbst war 2005 das letzte Mal in Japan.
Ich mache es kurz, aus dem Gespräch ergab sich, dass Peer Frasch, Axel Hoffmeyer, Frank Köhler und ich vom 18.07. - 28.07.17 nach Japan flogen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Frank Köhler und auch Axel Hoffmeyer für die tolle Vorbereitung der Reise. Es ist nicht in Worte zu fassen. Japan ist toll, die Menschen sind höflich, respektvoll und zuvorkommend und gastfreundlich. Wir fuhren mit dem Shinkansen von Beppu nach Oita. Es ging weiter nach Hiroshima, wo wir am Mahnmal standen. Die nächste Station war Osaka, dann in die Kaiserstadt Kyoto und abschließend nach Tokio. Selbst in den Millionenmetropolen war es entspannt. Ich mag Japan und die Japaner. Und dies auch. Japan ist sauber, es ist einfach sauber dort.

Training hatten wir zu Beginn bei Sensei Andre Bertel und Sensei Mooroka, einem engen Begleiter von Andre Bertel. Dieses Karate ist gigantisch, es ist das wahre Karate, es ist Budo-Karate.
Sehr hart, beeindruckend und inspirierend. Für mich persönlich ein Meilenstein auf dem Weg des Karate. Ursprünglich hatten wir 6 Stunden bei ihm gebucht, er gab aber 8 Stunden. Ich glaube sagen zu können, dass wir vier total begeistert waren, aber auch echt kaputt. Aber innerlich total zufrieden.
Das nächste Training hatten wir in Tokio bei Sensei Naka. Für mich kann ich sagen, endlich mal. Ich wollte Sensei Naka unbedingt kennenlernen und bin froh, ihn in seinem Dojo in Tokio erlebt zu haben. Sehr gutes Training, er hat eine sehr freundliche Art. Ein Meister eben. Und auch dort fühlte man sich sofort willkommen.
Das Training bei Sensei Yahara fand leider nicht statt, da er auf Reisen im Ausland war und das Training im Hombudojo konnte nicht stattfinden, weil an dem Samstag die Japanische Karatemeisterschaft ausgetragen wurde. Nun gut, wir haben dort zugeschaut. Und für mich ganz perönlich war es eine Freude, Sensei Osaka auf der Tribüne zu sehen, ein großer Meister des Karate.

Um die gesamten Eindrücke beschreiben zu können, fehlen mir echt die Worte. Die Reise war toll, ist nachhaltig und ich habe mir von den Menschen etwas abgeschaut: übe dich noch mehr in Freundlichkeit.
Das Training war, ich erwähnte es, inspirierend und prägend für den den weiteren Weg des Karate.
Danke an Peer, Axel und Frank, ich fand es klasse mit euch.

Eindrücke von Japan sind den Fotos zu entnehmen.










































Nach längerer Zeit hatte ich wieder das Vergnügen, bei Sensei Kawasoe in Kaltenkirchen zu trainieren.
Ich mag diesen Sensei, der immer eine ruhige und entspannte Art hat. Ich finde sein Power und seine Techniken klasse, so dass es jedes Mal eine Freude ist, das zu sehen.





Ostsee-Cup 2017

Am 04.März 2017 kamen über 200 Starter aus insgesamt 16 Dojos zum diesjährigen Ostsee-Cup nach Grömitz. Der Cup wurde vom Orga-Team unter der Leitung von Tina hervorragend vorbereitet. Der Ostsee-Cup zeichnet sich bereits die Jahre davor dadurch aus, dass Athleten aus unterschiedlichen Karateverbänden zusammen kommen und einen harmonischen, respektvollen Wettkampf bestreiten. So war es auch wieder in diesem Jahr. Das ist die Idee von Karate-Dojos e.V. und auch vom Ostsee-Cup, das Miteinander im Karate. Danke für die Teilnahme an: SRD Berlin, SC Berlin, TS Kaltenkirchen, Kyotokan Kaltenkirchen, Ashigaru Hoym, Gima Ha Shotoha, Anshin Gersleben, USV 'TU Dresden, Nippon Grömitz, Itosu Neustadt, Shunkukai, Dojo Neuenhagen, Ronin Schwerin, Dojo Yoshino Scharbeutz, Dojo Halberstadt, Tora Berlin. In diesem Sinne hoffe ich, den Weg des Karate weitergehen zu können.

Oss

Jörg





Karate-Seminar am 18. Februar in Grömitz

Seminar mit Sensei Jörg Arndt, 6. Dan, und Guido Kratzer, 6. Dan.

Weitere Infos hier



Kinderlehrgang in Scharbeutz-Pönitz

Wieder einmal war es so weit. Das Wochenende 01. - 02. Oktober 2016 galt unseren Kindern, dem Nachwuchs im Karate.

Samstag fand der Kinderlehrgang in Scharbeutz-Pönitz unter der Leitung von Sensei Jens Grunwald ( 4. Dan ) und Sensei Jörg Arndt ( 6. Dan ) statt. Es war erstaunlich zu sehen, wie motiviert die Kinder waren. In der Oberstufe fand zum Abschluss noch ein Spezialtraining statt. Hier ging es darum, an Grenzen heranzukommen und zu überschreiten.
Am Sonntag starteten 77 Kinder aus den Dojos Ashigaru Homy, Ronin Schwerin, Nippon Grömitz, Itosu Neustadt und Yoshino Scharbeutz beim Kinderturnier. Das Resümee für mich ist: dieses Miteinander der Kinder trotz des Wettkampfes war einfach klasse anzusehen. Vielen Dank an alle, die dabei waren.




6. Dan im Karate

Ich trainiere nun seit 40 Jahren Karate und habe vor genau 30 Jahren die Prüfung zum Shodan bei Sensei Nagai abgelegt. Lange ist es her und Karate hat mich immer wieder begeistert. So viel gab es zu entdecken, zu verfeinern und zu verbessern. Ich habe viele Meister kennenlernen dürfen und so das Puzzle Karate mit immer neuen Puzzle-Teilchen erweitern können. Insbesondere in den letzten 9 Jahren hat sich vieleverbessert, konnte ich die Atmung und das Kime-Waza opitmieren. Dafür sage ich an dieser Stelle ausdrücklich Danke an Sensei Manfred Schmoigl, der nun den 7. Dan tragen darf, Gratulation.
Mit Tina, Helge, Sandra, Marvin und Peer fuhr ich also am 01.07.16 nach Dingolfing in Bayern. Sensei Shirai ( 10. Dan ) und Sensei Campari ( 6. Dan ) gaben dort am 02.07.16 einen faszinierenden Lehrgang. Genau das ist der Weg, den ich gehen möchte.
Im Anschluss standen die Dan-Prüfungen an. Manfred Schmoigl hatte mir im Februar eröffnet, dass es Ernst wird! Im März wurde ich Sensei Shirai vorgestellt und von da an hieß, täglich trainieren.
Und nun war es so weit, ich konnte die Prüfung meistern und habe nun den 6. Dan. Tiefe Freude und auch Stolz empfinde ich, aber auch den Willen und die große Lust, weiter zu trainieren, das Karate noch mehr zu verstehen. Das ist der Weg.
Gratulation an Peer Frasch, der die Prüfung zum 3. Dan gemeistert hat.
Und Danke an Helge, Tina, Marvin, Sandra und Peer, dass ihr dabei gewesen seid.



Ostholsteiner Karatekader erfolgreich

 

Am Samstag, 25.06.2016 wurde der 2. Sieben-Seen-Cup in Schwerin durch das Dojo Ronin ausgetragen. Einige Schüler aus dem Ostholsteiner Kader vom Karate Dojo e.V. nahmen den Weg nach Schwerin auf sich, um in den Disziplinen Kata (Formlauf) und Kumite (Kampf) an den Start zu gehen.
Bei dem sehr gut organisierten Turnier zeigten die Schüler aus dem Kader (Schüler aus folgenden Dojo´s: Itosu Neustadt, Yoshino Scharbeutz und Nippon Grömitz), bei sommerlich schwülen Temperaturen in der Halle, hervorragende Leistungen und konnten sich insgesamt über 6 erste, 9 zweite und 2 dritte Plätze freuen. In den Team-Wettbewerben gingen jeweils die ersten Plätze an das Kader aus Ostholstein.
Die einzelnen Platzierungen gingen an Tjalf Gregorius: Platz 1 in Kumite und Platz 2 in Kata, Chiara Förster: jeweils Platz 1 in Kata und Kumite, Josy Oberberg: Platz 1 in Kumite, Marvin Kühl: Platz 1 in Kata und Platz 2 in Kumite, Fynn Weber: Platz 2 in Kata, Louisa Harz: jeweils Platz 2 in Kata und Kumite, Alexander Kalla: Platz 1 Kumite und Platz 2 in Kata, Hanna Ehlers: Platz 2 in Kumite, Margarita Rubenstein: Platz 3 in Kumite, Ying-Ying Förster: jeweils Platz 2 in Kata und Kumite und Elfriede Förster, Platz 3 in Kumite.
In den Teamwettbewerben Kumite konnte sich das Team vom Kader der Jungen mit Marvin Kühl, Alexander Kalla und Matthis Bahr sowie der Mädchen mit Kim Hachmeier, Josy Oberberg und Margarita Rubenstein jeweils über den 1 Platz freuen.

Ostholsteiner Karatekader erfolgreich beim 2. Sieben-Seen-Cup in Schwerin

Karate-Lehrgang Grömitz

 

Am 20.02.2016 sind 85 Schüler des Shotokan-Karate aus Frankfurt/Oder, Hoym (Harz), Sülfeld, Neustadt, Schwerin, Scharbeutz und natürlich die Grömitzer beim Lehrgang von Karate-Dojos e.V dabei gewesen. Als Trainer waren Frank Herrmann (5. Dan) und Jörg Arndt (5. Dan) aktiv. Es war ein Lehrgang mit vielen Themen (Rotion, Kompression, Dekompression, Spannung und Entspannung). Die Atmosphäre war sehr harmonisch, die Schüler waren voll und sehr interessiert bei der Sache. Vielen Dank an Tina, die wieder viel organisiert hat.





Deutsche Meisterschaft der Kinder

 

Am 14. November fanden die Deutschen Meisterschaften der Kinder in Landshut statt. Nachdem sich im Frühjahr aus Scharbeutz 9 Kinder für die Teilnahme qualifiziert hatten, ging die Reise mit den Eltern am Freitag, den 13.11.15, los. Ich selbst war zu der Zeit in Berlin. Hier schon mal ein großes Dankeschön an Familie Hein, Familie Kortstock, Familie Kalla, Familie Förster und an Gerald, Peer und Tina.

Die Kinder aus Scharbeutz waren wieder einmal sehr erfolgreich:
Deutsche Meister wurden:

Jaro Vogler ( Kata ), Elfriede Förster ( Kumite ), Alexander Kalla ( Kumite )

Die weiteren Platzierungen:
Vize-Meister:
Jaro Vogler ( Kumite ), Elfriede Förster ( Kata ), Jonna Kortstock ( Kata u. Kumite ).

Herzlichen Glückwunsch. Ihr seid auf einem ganz tollen Weg im Karate.

 



Tobu-Cup Berlin

 

Mit acht Kadermitgliedern, dem Ehepaar Oberberg und mir fuhren wir dorthin.
Es war ein gutes Turnier, mit guten Leistungen, fairen Wettkämpfen und insgesamt einer guten Atmosphäre.

Hier die Ergebnisse:

Kata:

1. Platz Jan Nielsen
2. Platz Kim Hachmeier
3. Platz Nele Johannsen

Kumite ( Freikampf )

1. Platz Nele Johannsen
2. Platz Josy Oberberg
3. Platz Kim Hachmeier

2. Platz Jan Nielsen
1. Platz Lena Mehnert
2. Platz Lea Mehnert

 



Erfolgreiche Karatekämpfer aus Scharbeutz

 

Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften des D.T.K.V. ( Deutscher Traditioneller Karate Verband ) in Dingolfing ( Bayern ) erzielten die Scharbeutzer ( Karateverein Yoshino ) beachtliche Erfolge. So wurde Luca Förster Dritter im Kumite ( Freikampf ). Nele Johannsen wurde ebenfalls Dritte im Kumite und Vizemeisterin in Kata ( Schattenkampf-Form ). Josy Oberberg erkämpfte sich in ihrer Gruppe den dritten Platz im Kumite.

Im Supercup ( Starter des Nationalkaders ) wurde Ying Ying Förster Vizemeisterin im Kumite.

(Foto v.l. Luca Förster, Josy Oberberg, Nele Johannsen, Karol Wasilewski, Ying Ying Förster und Trainer Jörg Arndt)

 



Zum sechsten Mal hatten wir in unserer Region hohen Besuch. Sensei Naito gab in Scharbeutz einen interessanten Lehrgang. Schwerpunkte waren die innere Energie, die Rotation der Hüfte. Diese Themen wurden im Kihon, im Kihon Kumite und bei der Ausführung der Kata trainiert. Bei der Oberstufe ging es zum Schluss um die Prinzipien der Kata Sochin. Sensei Naito ist ein Lehrer, der alle Bewegungen zeigt, das zeichnet ihn aus. Ebenso zeichnet ihn seine Nähe, die er zu den Schülern hat, ebenfalls aus.
Für mich ist er ein besonderer japanischer Meister, der es verstehst, alle zu motivieren, jedem das Gefühl zu geben, sich zu verbessern.
Am Ende des Seminars stellten sich vier Schüler ( innen ) vom Yoshino-Dojo der Prüfung zum Shodan ( 1. Dan ). Prüfer war Jörg Arndt ( 5. Dan ), an seiner Seite saß Sensei Naito als Gast. Dies gab der Prüfung noch ein besonderes Flair. Am Ende hatten die Anwärter ihre Prüfung gemeistert.
Herzlichen Glückwunsch.

Im kommenden Jahr ist Sensei Naito wieder bei uns. Den 17.09.2016 kann man sich bereits notieren.

Dank an die Schüler, die dabei waren und vielen Dank an Sensei Naito, der uns auf dem Weg des Karate helfen will.



 

 

 

 








Am 11.07.15 fuhren einige Schüler des Kaders von Karate-Dojos e.V. ( Yoshino und Nippon Dojo ) nach Schwerin, wo der erste Sieben-Seen-Cup ausgetragen wurde. Veranstaltet hatte diesen Cup das Ronin aus Schwerin. Es waren faire und harmonische Wettkämpfe, ebenso fand ich die KR-Entscheidungen ausgewogen und korrekt.

Unser Kader war super erfolgreich!!!

Jan Nielsen wurde mit seiner Kata Erster.
Josy Oberberg wurde 1. im Kumite, ebenso Chiara Kortstock. Alex Kalla erkämpfte sich ebenfalls den 1. Platz im Kumite und wurde Dritter in Kata. Fynn Morzik wurde Vizemeister im Kumite, Nele Johannsen ebenfalls. Sie erreichte auch den dritten Platz im Kumite. Kim Hachmeier wurde Zweite in Kata!!
Glückwunsch, und wenn ich hier von Kumite schreibe, meine ich Freikampf!! Das wies sich dadurch aus, dass es keinerlei Verletzungen gab. Zum Schluss muss ich das Team der Mädchen mit Josy, Nele und Kim erwähnen. Es war einfach eine große Freude, euch kämpfen zu sehen. Ihr habt überzeugend gekämpft und am Ende auf dem Treppchen gestanden, ganz große Klasse.

Und nun wünsche ich allen schöne Ferien, sage Danke an Jörg Piterek, dass er dabei war, Danke an die Eltern, die mitgefahren sind.
Und Gratulation an das Dojo Ronin, es war super organisiert.
Oss
Jörg

JKD CUP 11. Okt. 2014 in Berlin

weitere Infos zum JKD CUP [pdf Download]


Abschluss-Seminar 2014







Abschluss-Seminar 2014

Das Abschluss-Seminar hat mir sehr gut gefallen. Die Atmosphäre war gut, das Feuer brannte bei allen. Nur so geht es, wenn wir diesen Weg gehen, leben wir das Karate. Und der Nachwuchs kann sich dem nicht entziehen. Vielen Dank an euch!! Die Prüfungen haben mir ( und Peer !! ) wirklich gut gefallen, wir konnten ein gutes Niveau sehen. Weiter so!! Genießt die ruhige und entspannte Zeit, die nun auf uns alle zukommen wird.

Karate perfekt in Berlin








Karate perfekt in Berlin

Das Wochenende vom 27. - 29.06.14 stand unter der Überschrift Karate in Berlin. Der JKDO veranstaltete dort einen Lehrgang mit den Sensei Tsuchiya und Kokubun.
Moya, Jörg und ich fuhren zu diesem Lehrgang und wurden total begeistert. Zum einen waren dort viele Karateka, die man schon ganz lange kennt, zum anderen war die Atmosphäre sehr angenehm, es waren wohl gut 300 Schüler angereist.
Sensei Tsuchiya ist ein exzellenter Techniker, der die Körperdynamiken absolut beherrscht. Bei ihm haben wir Kihon und die Kata Kanku Dai, Enpi und Nijushiho üben dürfen. Sensei Kokubun strahlte Gelassenheit und Ruhe aus. Er beherrscht die Kunst der Ruhe beim Kumite. Und so war dies auch sein Thema, unheimlich viele Ideen für die Techniken und Bewegungslehre. Diesen beiden Meister sind wirklich eine Bereicherung gewesen. Alles in allem war dies ein geniales Karatewochenende. Gerne wieder!!

( Foto: links Sensei Tsuchiya, rechts Sensei Kokubun )

Ostsee-Cup 2014

Zum neunten Mal fand der Ostsee-Cup in Lübeck statt. Mittlerweile hat sich dieses Turnier etabliert. Am 01. März 2014 war es wieder einmal soweit. Nachdem die Mitglieder vom Lübecker Dojo Shuri die Halle wieder super vorbereitet hatten, reisten bis 10.00 h 155 Teilnehmer aus 11 verschiedenen Dojos ( Hamburg, Kiel, Schwerin, Lübeck, Neustadt, Scharbeutz, Grömitz, Kaltenkirchen, Hoym ) an, um sich im Wettkampf zu messen.
Dabei ist die Philosophie des Cups das Miteinander, die Begegnungen mit anderen Schülern. Es sollen harte aber faire Wettkämpfe sein. Und so war es auch wieder in diesem Jahr.
Alle Startergruppen war super besetzt, herausragend war die Zahl der Teams. Insgesamt waren 20 Teams am Start.

Das Fazit des achten Ostse-Cups für mich ist: es war harmonisch, ruhig, hart und fair. Es waren freundliche und respektvolle Begegnungen!!
Vielen Dank an die Trainer, Eltern, Kampfrichter und nicht zuletzt an die Starter.
Genau das ist Karate.
Im nächsten Jahr, am 07. März 2015, treffen wir uns zum 9. Cup in Lübeck.

Oss Jörg

Großer Zuspruch für das Kinderturnier

In diesem Jahr fand unser Kinderturnier wieder in Lübeck statt. Jürgen Schmeckebier und sein Team sorgten wieder dafür, dass alles perfekt vorbereitet war. Danke an dieser Stelle an euch!!
Wir waren gut vorbereitet, wurde dann aber doch sehr positiv überrascht. Aus den Erfahrungen heraus rechneten wir auch in diesem Jahr mit ca. 60 - 65 Startern. Aber es kam ganz anders, wir hatten 97 Starter!! Darüber habe ich mich besonders gefreut, zeigt es doch offensichtlich, dass wir mit den Kindern, den Trainern und Dojoleitern auf einem guten Weg sind. Okay, die Halle war eigentlich für diese "Massen" zu klein, ich finde aber, dass es doch gut über die Bühne ging.

Viele der Kinder kennen sich, viele haben sich an diesem Wochenende kennen gelernt, was zu einem Turnier dazu gehört. Neben dem Wettkampf finde ich diese Begegnungen ganz wichtig.
Wir konnten wieder einmal faire Wettkämpfe sehen, wir konnten spannende Zweikämpfe sehen und in der höheren Gruppe sahen wir teilweise extrem gute Leistungen, die die Halle begeisterten.
Das Kampfrichterteam hat prima zusammen gearbeitet. Und auch die Protokollführer( in ) waren uns eine große Hilfe.

Den Tag davor durften Jens und ich die Kinder im Karate unterrichten. Auch hier waren wir absolut positiv vom Engagement der Kinder angetan. Jens bereitete die Kinder auf den Wettkampf vor, und ging dabei auf die "Startenergie" ein, während ich den Kindern das Thema Karate als Selbstverteidigung, Karate für die Praxis ( nicht Wettkampf ) näher bringen konnte. Und hier gingen die kleinen Karateka an ihre Grenzen, sagenhaft.

Alles in allem war es ein sehr schönes Wochenende!!

Im kommenden Jahr sind wir dann wieder in Schwerin!!!!

Oss Jörg

Vierter Lehrgang mit Sensei Naito ( 8.Dan)/Schwarzgurtprüfung

Am 21.09.13 fand der vierte Lehrgang mit Sensei Naito ( 8.Dan) in Neustadt statt. Insgesamt reisten 90 Teilnehmer an, um sich im traditionellen Karate fortzubilden. Sensei Naito ging auf die grundlegenden Dinge ein, die für das traditionelle Karate immens wichtig sind. Dazu gehören die Körperdynamiken, das Verlagern des Schwerpunktes und die genaue Ausführung der Technik, um die Energie zu bündeln und somit das Power zu entfalten. Jede der Bewegungen wurde von ihm vorgeführt.

Im Anschluss wurde es für die Scharbeutzer Schülerin, Ying Ying Förster, aufregend.
Sie stellte sich der Prüfung zum Schwarzgurt ( 1. Dan ). Nach 8 Jahren Training war sie soweit vorbereitet. Mit viel Energie und Power absolvierte sie die Prüfung unter den strengen Augen des Sensei Naito erfolgreich.
Herzlichen Glückwunsch!!

Im Anschluss wurde es noch einmal im "Klüver" in Neustadt gemütlich.

Vielen Dank an das Neustädter Dojo Itosu und vielen Dank an die Schüler, die dabei waren. Für das kommende Jahr hat Sensei Naito sein Kommen zugesagt.






( Fotos : Sensei Naito Übergabe Schwarzgurt Jörg Arndt u. Ying Ying Förster )

Erstes Nachwuchsturnier in Kumite

Zum ersten Mal wurde am 17. August ein Nachwuchsturnier im Freikampf für Kinder und Jugendliche von 12 - 17 Jahren veranstaltet. Die Idee dazu entstand aus den Beobachtungen beim Training im Dojo und beim Kadertraining des Nachwuchses heraus. Wir konnten sehen, dass die Kinder und Jugendlichen zum einen viel Freude beim Training haben, zum anderen waren sie engagiert und die Übungen im Kumite und im Freikampf überzeugten uns, dieses Turnier zu starten.

Das Interesse beim "Nachwuchs" war überzeugend und so entstand das Turnier. Es kamen 30 Kinder aus den Dojos Nippon Grömitz, Itosu Neustadt, Yoshino Scharbeutz, Shoshin Lützow und aus Hamburg.

Es waren gute und spannende Kämpfe zu sehen, teilweise bereits ein sehr hohes Niveau. Ich glaube sagen zu können, dass auch unser Nachwuchs eine tolle Erfahrung machen konnte.

Die einzelnen Platzierungen lasse ich an dieser Stelle weg. Auf jeden Fall wissen wir jetzt, die Kinder und Jugendlichen sind durchaus in der Lage sauber und gut und auch ideenreich zu kämpfen. Resümee des Turniers ist, dass es im nächsten Jahr wieder ein solches geben wird!!

Vielen Dank an die Trainer, den Kampfrichtern und den Eltern. Danke an Gabi, unserer Ärztin ( die glücklicherweise kaum zum Einsatz kam ).

Oss

Jörg Arndt

Kinderlehrgang und Kinderturnier in Schwerin

In diesem Jahr fanden der Kinderlehrgang und das Kinderturnier des "Karate-Dojos e.V." in Schwerin statt. Ausgerichtet und vorbereitet wurde das Wochenende vom Ronin-Dojo!

An dieser Stelle Dankeschön!!!

Samstag standen 60 Kinder in der Halle und konnten unter der Leitung von Jens Grunwald, 3. Dan und Jörg Arndt, 5. Dan, ihr Karate vertiefen. Es ist immer wieder eine Herausforderung, auch die Kleinen in den Bann ziehen zu können und ihnen das Karate nahe zu bringen und vertiefen zu können. Doch es gelang, in beiden Einheiten waren alle gut und konzentriert dabei.

Am Sonntag wurde es dann für 78 Starter aus den Dojos Yoshino Scharbeutz, Nippon Grömitz, Itosu Neustadt und Ronin Schwerin spannend.

Die Ergebnisse sind der Tabelle zu entnehmen.

Für Jörg Arndt ( Vors. des Karate-Dojos e.V) ist es wichtig, dass alle Kinder mit einer Erfahrung und guten Begegnungen nach Hause gehen. In seiner Eröffnungsrede sagte er: keiner geht als Verlierer nach Hause, im Gegenteil, jeder wird um eine Erfahrung reicher sein.

Und so wurde es wieder ein harmonisches und gut ausgewogenes Turnier.

Die Ergebnisse sind der Tabelle zu entnehmen.

Vielen Dank an alle Beteiligten für dieses harmonische Miteinander!!

- Jörg Arndt -

Dritter Lehrgang mit Sensei Naito ein großer Erfolg.
Zum dritten Mal durften wir einen Lehrgang mit Sensei Naito ( 8. Dan ) genießen. Er war der Einladung von "Karatedojos e.V." gerne gefolgt und bot in Neustadt ( Itosu Dojo ) einen Lehrgang der Spitzenklasse an. 125 Schüler aus dem Norden waren angereist, um dabei zu sein. Wieder einmal konnten wir das große und inspirative Wissen von Sensei Naito spüren. Der Funke sprang auf die Schüler über. Schwerpunkt des Unterrichts war in der ersten Einheit Kumite, wobei es hier um den Druck nach vorne und um die Flexibilität ging. Seine Vorführungen animierten die Schüler. Im zweiten Teil ging er auf die Kata Bassai Dai und Bassai Sho ein. Auch hier konnte man bei seinen Vorführungen seine katzenartige Beweglichkeit sehen. Am Ende des Seminars stieg die Spannung. Vier Schülerinnen aus dem Scharbeutzer Karate Dojo Yoshino standen zur Dan-Prüfung an. Unter den strengen Augen von Sensei Naito meisterten Moya Pistorius, Alina Johansen, Lena Kammann die Prüfung zum 1. Dan. Im Anschluss trat Daniela Schüssler zur hohen Prüfung zum 3. Dan an. Auch sie meisterte die Prüfung hervorragend.

Am Abend saßen wir mit Sensei Naito im "Klüver" zusammen, wo wir seine philosophischen Art wieder einmal genießen durften.

Ich hatte die Ehre, ihm am Sonntag noch einmal unsere schöne Lübecker Bucht zu zeigen.

Für das Jahr 2013 hat er bereits wieder zugesagt. Am 21.09.2013 wird der vierte Lehrgang in Neustadt mit Sensei Naito stattfinden.

Glückwunsch noch einmal an die neuen Dan-Trägerinnen.

Oss
Jörg Arndt

Ostsee-Cup 2012

Der erste Samstag im Monat März ist mittlerweile ein fester Termin für den Ostsee-Cup geworden.

Am 03. März war es dann wieder soweit. Insgesamt 102 Starter aus den Dojos Ronin Schwerin, Kaltenkirchen, Fudo-Shin Potsdam, Nippon Grömitz, Itosu Neustadt, Yoshino Scharbeutz und Shuri Lübeck kamen nach Lübeck, wo das Team von Jürgen Schmeckebier die Halle genial auf den Cup vorbereitet hatte. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön!

Im Verlauf der Meisterschaft konnten wir faire Wettkämpfe und gute Leistungen sehen. Spannend waren die Team-Wettbewerbe im Kinderbereich. Der Nachwuchs wird uns ganz bestimmt in den kommenden Jahren viel Freude bereiten.

In den Gruppen der Frauen und der Herren wurde es ganz am Ende des Cups noch einmal spannend und interessant.

Die Idee des Ostsee-Cups war, faire Wettkämpfe zu veranstalten. Es sollten Begegnungen geben und es soll harmonisch zugehen.

Fazit dieses Cups: ja, wir haben diese Ziele wieder einmal erreichen können.

Vielen Dank an die Starter, an die Eltern, den Kampfrichtern und dem Orga-Team von Jürgen.

Der nächste Ostsee-Cup: 02. März 2013

Oss
Jörg

Ostsee-Cup 2011
Der vierte Ostsee-Cup liegt hinter uns. Vor vier Jahren starteten wir mit diesem Cup, es sollte ein Wettkampf werden, der unter den Überschriften, Fair-Miteinander-Respektvoll-Freundlich stehen sollte.

Ich kann heute sagen, dass wir genau das erreicht haben. Ich habe den Cup als sehr harmonisch empfunden. So sollte es auch sein, Karate ist immer und überall. Ein Wettkampf ist der Unterricht der anderen Art. Es gibt keine Verlierer, ein ganz wichtiger Aspekt für mich. Denn betrachten wireinen Wettkampf als "Unterricht", wird jeder für sich etwas mitnehmen können.

In diesem Jahr hatten wir erstmalig über 100 Starter aus Schwerin, Hamburg, Kaltenkirchen, Neustadt, Scharbeutz, Grömitz und Lübeck dabei.

Ich gratuliere an dieser Stelle den Athleten, die ganz vorne stehen durften. Ich bedanke mich bei allen Helfern, Kampfrichtern und Trainern. Ich bedanke mich bei den Eltern, die dabei waren. Vielen Dank an Jürgen und seinem Team. Ich lege die Meisterschaft gerne in eure Hände, das war wieder grandios vorbereitet.

Ostsee-Cup 2012: 03. März



Shihan Naito am 24. Sept. 2011 in Lübeck!!

Oss
Jörg Arndt

Shihan Naito war bei uns!
Nun ist eine Woche vergangen, dass Shihan Naito bei uns einen genialen Lehrgang gegeben hat. Daniela hat bereits geschildert, worauf es ihm ankam, was er unterrichtet hat.

An dieser Stelle will ich nur noch einmal meine Freude zum Ausdruck bringen!
Ich freue mich über die rege Teilnahme und ich gratuliere nochmals den Prüflingen zum 2. Dan.

Shihan Naito wird im kommenden Jahr ( 24./25.09.2011 ) wieder bei uns sein.

Samstag Training und am Sonntag speziell für Braun-Schwarzgurte.

Oss
Jörg Arndt

3 hohe Schwarzgurtprüfungen im scharbeutzer Karateverein bestanden
Der 25.09.2010 war für drei Schüler aus dem scharbeutzer Karateverein Yoshino ein besonderer Tag. Sie durften zur zweiten Danprüfung (2. Schwarzgurt) antreten. Sebastian Kröger, Peer Frasch und Mario Engelbrecht nahmen an einem vom Karate Dojos e.V. ausgerichteten Lehrgang in Neustadt teil. Sensei Takeshi Naito (8.Dan) aus Italien war an diesem Tag dort und hat sein großes Wissen an die Schüler weitergegeben. Insgesamt sechs Stunden Unterricht haben die drei Aspiranten mitgemacht und die Lehren von Sensei Naito geübt umzusetzen. Es ging ihm dabei nicht nur um das Vermitteln von Techniken, sondern der Karatemeister legt wert darauf, dass er einen ganzheitlichen Ansatz vermittelt: Karate als Mittel für den eigenen Lebensweg. Während des Trainings hat er den Schülern alles abverlangt und im Gegenzug viel seines Könnens gezeigt.

Für Peer, Mario und Sebastian wurde es gegen 19 Uhr spannend. Die große Halle war leer, die Zuschauer saßen mit Videokamera und Fotoapparat im Anschlag auf der Tribüne, denn so eine Prüfung sieht man nicht jeden Tag. Nur Sensei Naito saß den drei Prüflingen gegenüber und gab seine Kommandos, ansonsten war es mucksmäuschenstill. Die Prüfung bestand aus den drei Säulen des Karate: Kihon (Grundtechniken), Kumite (Zweikampf) und Kata (Kampf gegen imaginäre Gegner). Vor allem ein starker Geist, der der Anspannung einer solchen Prüfung trotzt und der Wille zum Kampf waren ausschlaggebend für den Prüfer. "Die Techniken kann man leicht lernen", so Sensei Naito, "das, was zählt, ist im Inneren verborgen und das schaue ich mir an." Nach 20 Minuten Schwerstarbeit war es dann vollbracht. Ob die Drei bestanden hatte, wollte der Meister jedoch noch nicht gleich preisgeben. Er ließ sie verschmitzt grinsend ein wenig warten und verkündete dann stolz beim gemeinsamen Abendessen, dass alle bestanden haben. Mit Mario, Sebastian und Peer hat das Dojo Yoshino in Scharbeutz nun insgesamt 7 Schüler, die den zweiten Dan tragen. Trainer Jörg Arndt (5.Dan) ist stolz auf seine Schüler, die diesen großen Schritt gemeistert haben. "Wir sind auf einem guten Weg!" sagt er strahlend, denn Sensei Naito hat nach seinem ersten Besuch im hohen Norden entschieden, dass er gern im nächsten Jahr wiederkommt um einen Lehrgang zu geben.

Verfasst von Daniela Schüssler

Karatemeister besucht Neustadt
Am 25. September wird der in Italien lebende japanische Karatemeister Takeshi Naito (8.Dan) an der Ostseeküste sein Wissen an interessierte Karateka weitergeben.

Der Vereinsverbund Karate-Dojos e.V. konnte ihn trotz seines vollen Terminkalenders für einen Lehrgang in Neustadt OH gewinnen.

Sensei Naito wurde 1948 in Shizuoka, Japan geboren und begann im Jahre 1964 mit dem Karatestudium. Seit vielen Jahren lebt er nun in Italien und unterrichtet dort seit 1977 das "Fujiyama Milan", eines der berühmtesten Karatezentren Italiens.

Am 25.09. findet der Lehrgang mit Sensei Naito in Neustadt OH statt, bei dem er seine Karateprinzipien vermitteln wird. Im Zentrum stehen die Geisteshaltung und insbesondere der Kampfgeist beim Training, wie auch der richtige Einsatz des Körpers beim Kampf. Sensei Naito ist insbesondere für seine katzenartigen Bewegungen bekannt, mit denen er es meisterlich versteht, seinen Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Karate-Dojos e.V. freut sich sehr auf seinen Besuch und hofft auf viel Interesse aus der Karatewelt. Wer diesen einzigartigen Instruktor miterleben möchte, sei dazu herzlich eingeladen, der Lehrgang ist verbandsoffen. Nähere Informationen können unter www.karate-dojos.de gefunden oder per Telefon bei Jörg Arndt 0172-4130624 erfragt werden.

Hohe Schwarzgurtprüfung erfolgreich absolviert
Es ist still in der großen Turnhalle am 28.11.2009 im bayrischen Niederalteich. Viele Augen sind auf die drei Schwarzgurte gerichtet, die allein in der Mitte der Halle stehen und auf den Beginn ihrer Karateprüfung zum 5. Dan warten. Eine hohe Schwarzgurtprüfung, der sich nur Wenige überhaupt stellen dürfen. Vor ihnen steht einzig der Prüfertisch an dem Sensei Naito (8. Dan) und Manfred Schmoigl (6. Dan) sitzen. Dann geht es los 15 Minuten Prüfungsstress aufgeteilt in die drei Disziplinen des Kihon (Grundtechniken), Kumite (freier Zweikampf) und Kata (Kampf gegen imaginäre Gegner). 15 Minuten, in denen die drei Männer alles geben müssen, alles zeigen müssen, was sie während ihres Karatestudiums gelernt haben unter voller Konzentration und mit vollem Einsatz. Unter den Prüflingen ist auch der scharbeutzer Karatelehrer Jörg Arndt, der vor 33 Jahren mit dem Karatestudium begann. Damals im Alter von 14 Jahren startete er in einem Verein in Eutin, heute hat er sein eigenes Dojo in Scharbeutz. Die Anspannung war seit Wochen greifbar, die Jörg Arndt während der letzten Vorbereitungen auf diese hohe Prüfung umgab, seine letzte Prüfung ist 9 Jahre her und nun sollte sich alles in einer Viertelstunde entscheiden. Sensei Naito forderte nicht nur die absolut saubere Ausführung der Techniken, sondern ihm ist insbesondere der Kampfgeist sowie die innere und äußere Ruhe des Kämpfenden wichtig, die trotz Nervosität und Prüfungsstress dargeboten werden soll.

Am Ende war es aber geschafft: Jörg Arndt hat die Prüfung zum 5. Dan bestanden.
"Ich kann es noch gar nicht fassen, dass das hier real ist" sagt der frisch gebackene Godan nach der Prüfung atemlos. Jörg Arndt macht zwar schon sein Leben lang Karate, jedoch nur neben dem Beruf und nicht wie die meisten anderen, die zu solch hohen Prüfungen antreten professionell. Umso mehr freut er sich, diesen entscheidenden Schritt in seinem Leben gemeistert zu haben. Doch mit der Prüfung ist für ihn noch lange nicht Schluss "Jetzt geht es erst richtig los, ich bin hochgradig motiviert! Das Studium geht immer weiter", so der glückliche Karateka mit leuchtenden Augen.

Sein Können im Karate spiegelt sich aber nicht nur in der bestandenen Prüfung sowie seinen eigenen internationalen Erfolgen wieder, sondern auch in den hervorragenden Leistungen, die seine Schüler in den letzten Jahren bei diversen Meisterschaften zeigten. Gerade ein paar Wochen zuvor am 7.11. erkämpften sich 18 "seiner Kinder" 19 Medallien bei der Deutschen Meisterschaft des D.T.K.V. der Kinder in Berlin.

"Ich bin stolz so weit gekommen zu sein und so viel lernen zu dürfen. Möge es noch sehr lange so weiter gehen!", freut sich Jörg auf die kommende Zeit.

Für alle Interessierten gib es mehr Informationen zum Dojo Yoshino unter www.yoshino-karate.de oder telefonisch bei Trainer Jörg Arndt 01724130624.

Verfasst von Daniela Schüssler

Dojo "Ronin" Willkommen!
Ich freue mich, das Dojo "Ronin" aus Schwerin als Mitglied begrüßen zu können.
Gemeinsam wollen wir Karate leben. Das bedeutet, den Willen zu haben, dass Wissen ständig zu vertiefen und es an die Schüler weiter zu geben.

Herzlich willkommen!!!!

Oss
Jörg Arndt

Ashigaru-Dojo Willkommen!!
Ich freue mich, dass neue Dojo aus Hoym im Karate-Dojos e.V. begrüßen zu können. Das Dojo Ashigaru hat sich im vergangenen Jahr neu gegründet und ist auf einem guten Weg.

Also nochmals, herzlich willkommen!!

Jörg Arndt

Lehrgang in Griechenland
Vom 08.05. bis zum 10.05. fand der alljährliche Lehrgang mit Sensei Kawasoe (8.Dan) in Korinthos, Griechenland statt. Dieses Jahr nahmen auch Jörg Arndt und Daniela Schüssler an diesem Seminar teil und haben viele Inspirationen nach Deutschland mitnehmen dürfen. Bei diesem Lehrgang vermittelte Sensei Kawasoe sehr anschaulich, dass es auf die Basis ankommt:
Stellung und Atmung und beides durch Lockerheit verbunden ergibt Kime.

Am Freitag konzentrierte sich das Training nur auf Zuki, welchen Sensei Kawasoe nicht müde wurde immer wieder in Perfektion zu demonstrieren. Die anderen beiden Tage wurde neben diesem Thema auch die Kata Hangetsu und einige Beintechniken trainiert.

2. Ostseecup in Neustadt
Am 07.03.2009 fand der 2. Ostseecup im Shotokan Karate in Neustadt statt. Zu dem vom Karate Dojos e.V. (www.karate-dojos.de) veranstalteten Turnier erschienen insgesamt 82 Teilnehmer aus den Dojos Yoshino Scharbeutz, Shuri Lübeck, Karateverein Alt Meteln ( Schwerin ), Karatesparte aus Kaltenkirchen, Nippon Grömitz und Itosu Neustadt, die gleichzeitig Ausrichter des Wettkampfes waren. Wie auch im letzten Jahr wurden Wettkämpfe in Kata (Schattenkampf/Kampfübung) und Kumite (Freikampf, Übungskämpfe mit Partner) ausgetragen.

Das Dojo Yoshino Scharbeutz zählte am Ende des Tages jeweils 10 Goldmedaillen im Bereich Kata und Kumite zudem 11 Silberne und 7 Bronzene in Kata wie auch 9 zweite Plätze und 5 Dritte in Kumite.

Schon bei den Kleinsten wurden exzellente Leistungen erbracht und die Zwillinge Lena und Lea Mehnert haben die ersten Plätze bei den Gelbgurten unter sich aufgeteilt. Lea landete mit ihrer gezeigten Kata auf dem ersten und ihre Schwester auf dem zweiten Platz, im Kumite drehten sie es um und Lena hatte hier die Nase vorn und wurde vor ihrer Schwester Erste.
Bei den Grüngurtmädchen waren die ersten drei Plätze in beiden Disziplinen eindeutig verteilt: Nele Johannsen sicherte sich den ersten Platz, Alicia Cau wurde Zweite und die Bronzemedaille ging in beiden Fällen an Katie O′Connor.
Auch die Jungen konnten überzeugen und so erhielt John Nicolas Jäger in beiden Bereichen Silber, den dritten Platz in Kata erreichte Henry Hachmeier und im Kumite Richard Leder.

Bei den Grüngurtjungen wurde Johann Meier mit seiner Kata Zweiter und Jannik Schöler Dritter. Im Zweikampf setzte sich Finn Stübner gegen seine Konkurrenten durch und gewann Gold, Yannik Schöler erkämpfte sich den Zweiten Platz und Levin Cau erhielt Bronze.

Bei den Mädchen bis 13 Jahre gewann Ying Ying Förster in beiden Disziplinen Gold, im Bereich Kata gewann Sabrina Pistorius Silber und Karolina Wasilewska Bronze sowie Silber im Kumite.

In der Kategorie der Jungen bis 12 Jahre zeigte Danny O′Connor eine grandiose Leistung und konnte sich damit in beiden Disziplinen auf den ersten Platz kämpfen. Luca Förster schaffte es zudem in Kumite auf den zweiten Platz.

Bei den Jugendlichen bis 15 Jahre wurde Sean Pistorius Erster in Kata und Marco Lörx Zweiter. In Kumite gewann Marco Gold. Bei der weiblichen Jugend überzeugte Alina Johannsen in beiden Disziplinen und gewann Gold. Ihr Bruder Yannick Johannsen zeigte ebenfalls eine gute Leistung und gewann somit in der Gruppe der männlichen Jugend bis 17 Jahre ebenfalls jeweils Gold vor Kim Gröhn, der in beiden Disziplinen Silber erhielt.

Auch die Erwachsenen zeigten sehr gute Leistungen und so konnten Johnny Claus und Robert Ulrich in der Gruppe der Orangegurte auf das Siegertreppchen: Johnny wurde vor Robert Zweiter in Kata. Beim Kumite drehte Robert den Spieß um und besiegte Johnny um damit auf dem zweiten Platz zu landen. Bei den Orangegurtfrauen zeigte Christine Geberbauer grandiose Leistungen und wurde in beiden Disziplinen Erste.

Bei den erwachsenen Braun- und Schwarzgurten überzeugte Daniela Schüssler mit ihrer Kata und gewann Gold, Sirkka Hilpert Silber und Sandra Okur Bronze. Beim Kumite erkämpfte sich Sirkka dann den zweiten und Daniela den dritten Platz. Bei den Herren konnte Peer Frasch für Yoshino eine Medaille sichern und wurde so Zweiter in Kata.

Bei den Teamwettbewerben traten nur die Teams der Jungen bis 12 Jahre gegen Konkurrenten an, konnten sich aber souverän durchsetzen und so gingen die Plätze 1-3 in der Disziplin Kata an die Teams des Dojo Yoshino und im Kumite zudem noch der erste Platz.

Es war wie auch im letzten Jahr ein erfolgreiches Turnier, mit vielen Begegnungen und spannenden Augenblicken. Wer nun Lust auf Karate bekommen hat oder sich die Bilder des Turniers anschauen möchte, kann sich unter www.yoshino-karate.de oder unter 0172/4130624 bei Herrn Jörg Arndt informieren.

Karate-Seminar mit Manfred Schmoigl, 6. Dan in Scharbeutz
Zum dritten Mal war Manfred Schmoigl im Norden und unterrichtete erstklassiges Karate.
84 Teilnehmer aus den Dojos Itsosu Neustadt, Yoshino Scharbeutz, Nippon Grömitz Shuri Lübeck und Seeland Karate Hoym, erlebten einen Lehrgang der Sonderklasse.
Manfred Schmoigl unterrichtete die Themen Kata und Ippon-Kumite sowie Kogo-Kumite. Dabei wurde immer wieder der eine Schwerpunkt trainiert.
Die Kraft aus dem Zentrum, dem Hara, zu nutzen. Das ist die Kunst im Karate, diese tiefe Kraft einzusetzen. Dazu gehört die Atmung, denn die steuert die Energie.
Seine Art, den Unterricht zu gestalten, motiviert die Schüler und gibt ihnen Übungen mit auf den Weg des Karatestudiums. Und so bewegen wir uns alle ein Stück weiter.
Am Samstag standen 2 Prüfungen zum 1. Dan an.
Wilfried Strehling vom Itosu-Dojo Neustadt und Sirkka Hilpert vom Yoshino-Dojo Scharbeutz bestanden erfolgreich die Prüfung zum 1. Dan.
Für die beiden beginnt nun auch die Zeit, die Tiefe des Karate zu erforschen.
Ich glaube sagen zu können, dass alle Teilnehmer begeistert und hoch motiviert vom Lehrgang nach Hause fuhren und ganz viele Aspekte üben werden.
Das ist der Weg. Üben, üben und üben!!!!

Oss
Jörg Arndt